Eigenschaften von Honig

Honig, nicht nur als Aufstrich!

Viele von uns essen ihn jeden Tag zum Frühstück, manche süßen damit ihr Paleo Müsli und andere kennen ihn nur vom Plätzchen backen.

Honig ist gesund

So gut jeder weiß, Honig ist gesund. Die Frage ist, warum? Ist wirklich jeder Honig gesund, oder gibt es doch Unterschiede zwischen dem regionalen Produkt vom Imker und dem Massenprodukt im Supermarkt.Honig in der Wabe

Woraus besteht das Gold der Bienen?

Als erstes muss man wissen aus was Honig besteht: Das sind verschiedene Zuckerarten, wie zum Beispiel Traubenzucker und Fructose, Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, Proteine und Wasser. Honig, der frisch geerntet wurde ist flüssig und durchsichtig, wird aber mit der Zeit fest und kristallisiert aus (einzige Ausnahme ist reiner Akazienhonig. Dieser bleibt aufgrund des hohen Fructose-Gehalts flüssig und durchsichtig).

Die Biene und der Honig

Um das Auskristallisieren und hart werden zu verhindern gibt es 2 Möglichkeiten: Sehr hoch erhitzen oder so lange über mehrere Tage rühren damit alle Zuckerkristalle gebrochen sind. Der Imker rührt seinen Honig, denn das ist die schonende Variante, aber sein Produkt wird cremig, undurchsichtig und dickflüssig. Die großen Konzerne kochen den Honig, da leider die Masse der Konsumenten einen flüssigen Honig aus Quetschtuben möchte. Dieser Honig ist aber tot und enthält nur noch Zucker und keine guten Inhaltsstoffe mehr.

schonend behandeln!!

Der schonend behandelte Honig, wirkt jedoch nicht nur von innen. Wir können ihn auch ganz wunderbar in unserer selbstgemachten Kosmetik oder in Hausmitteln nutzen. Denn Honig wirkt auf die Haut beruhigend, allgemein entzündungshemmend und heilungsfördernd.

Honig mit Label

Bei der Einnahme, Zubereitung und Verwendung sind rund um den Honig folgende Besonderheiten zu beachten:

  • Nicht für Kinder unter 1 Jahr, da sich Bakterien im Honig befinden, die Babys noch nicht verarbeiten können. Ab 1 Jahr ist die Darmflora aber soweit ausgereift, dass man ihn nutzen kann.
  • Nie über 40 Grad erhitzen, denn in einem Bienenstock hat man auch nicht über ca. 35 Grad. Die wärmeempfindlichen Inhaltsstoffe gehen sonst verloren.
  • Bitte Honig vom regionalen Imker kaufen! Ein Imker, der im „Deutschen Imkerbund E.V.“ (kurz DIB) Mitglied ist und seinen Honig auch in diesen Gläsern mit Deckeleinleger und Banderole verkauft, garantiert ein einwandfreies Naturprodukt. Die Honigverordnung ist nämlich um einiges strenger als die Lebensmittelverordnung!
  • Honig gehört an einen dunklen und kühlen Ort, aber nicht in den Kühlschrank. Optimal sind 18 bis 20 Grad.
  • Immer mit einem sauberen Löffel in das Glas, denn sonst fängt auch Honig an zu schimmeln.
  • Welche Honigsorte man nutzt ist jedem selbst überlassen. Wobei Lindenblütenhonig sehr gut bei Erkältungen wirkt, da die Linde selbst schon sehr entzündungshemmend wirkt.

Ich möchte mich für diesen Gastartikel bei Johanna Andrea Temme von Honig-wob.de bedanken! Den Honig der Imkereien findest Du mit Klick auf den LINK. Weitere Infos rund um Bienen und Co gibt es auf der Facebookseite der Imkerei Temme: https://www.facebook.com/ImkereiTemme/

 

Merken

Merken

Merken