Die Kartoffeln – gesund oder toxisch

Kartoffeln

Die Kartoffeln – Gesunde Beilage oder toxisches Nahrungsmittel?

Es gibt mittlerweile 5000 verschiedene Kartoffelsorten auf der Erde und trotzdem sollten sie unter der Erde bleiben. Oder sollen wir sie doch lieber essen? Diese Frage kläre ich im folgenden!




Kartoffeln ungesund – gar toxisch?

Die beliebteste Beilage (neben Nudeln) hat es in sich. Neben vielen Vitaminen und Nährstoffen hat die Kartoffel auch einiges an sogenannten Anti Nährstoffen zu bieten. (Anti Nährstoffe schützen die Pflanze vor deren Fressfeinden). Zusätzlich ist der glykämische Index einer Kartoffel höher als beispielsweise der von Haushaltszucker.

Somit geht man davon aus, dass der Verzehr von Kartoffelprodukten vergleichsweise schädlicher für unseren Stoffwechsel sein kann, als der Konsum von weißem Haushaltszucker. Aufgrund dieser Tatsache lassen Kartoffeln unseren Blutzuckerspiegel extrem schnell nach oben schießen. Darauf reagiert unsere Bauchspeicheldrüse mit einer Anhebung des Insulinspiegels.

mehr erfährst Du -> hier <-




1 Kommentare

  1. Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Kartoffel schmeckt gut, aber nicht immer, was gut schmeckt ist gut. Es gibt viele Alternativen. Seit ein paar Jahren esse ich keine Kartoffeln, sondern Süßkartoffel und Topinambur. Es schmeckt auch gut!:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*